Super Bowl 2020: Paul Rudd Zwillinge mit Sohn Jack beim Feiern der Chiefs gewinnen

Wenn der Kansas City Chiefs buchte eine Reise nach Super Bowl LIV In Miami war die Erwartung dieser Schauspieler Paul Rudd Ich würde einen Ausflug machen, um zu sehen, wie sein Lieblingsteam zum ersten Mal seit seiner Geburt die Lombardi Trophy gewinnt. Dies wurde als wahr erwiesen, als Rudd mit seinem Sohn Jack auf dem Feld entdeckt wurde. Das Vater-Sohn-Duo sah sich so ähnlich, dass die Fans ein Double-Take machen mussten.

Wie viele Fans in den sozialen Medien betonten, ist Rudd jemand, von dem angenommen wird, dass er niemals altert. Er ist 50 Jahre alt, aber es gibt viele, die glauben, dass er genauso aussieht wie bei seinem Auftritt im Jahr 2002 Freunde. Einige Fans haben sogar darauf hingewiesen, dass Rudd zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben wie der Bruder seines Sohnes aussieht.



'Was ist Paul und was ist Jack?' Ein Benutzer fragte scherzhaft auf Twitter. Der Kommentar wurde im Scherz gemacht, aber es gab mehrere andere, die den gleichen Punkt machten. Sie fanden es schwierig, die beiden voneinander zu unterscheiden, insbesondere angesichts der Tatsache, dass sie beide Chiefs-Trikots und Kapuzenpullover trugen.

Rudd ist nur ein Mitglied der massiven Chiefs-Fangemeinde, aber er ist möglicherweise der beliebteste Unterstützer. Die Fans seiner Filme und Fans des Teams zeigen jedes Mal ihre Aufregung, wenn er für einen großen Moment und einen Sieg zur Hand ist. Ähnlich glücklich sind die Medienmitglieder, wie die Interviews mit Rudd nach dem Sieg belegen.



'Es fühlt sich an, als würde ich zum ersten Mal in meinem Leben Farben sehen.' Sagte Rudd zu Peter Schrager von FOX Sports und NFL Netzwerk. 'Der arme Jack hatte Nasenbluten, er war so aufgeregt. Nichts ist besser als das. '

Dies ist nicht das erste Mal, dass Rudd mit Schrager interagiert, wenn er über die Chiefs spricht. Er auch war zusehen auf Guten Morgen Fußball, Ein NFL-Netzwerk zeigt, dass Schrager Co-Hosts sind. Die beiden standen sich während eines Quiz tatsächlich gegenüber. Der Sportreporter musste Fragen zu Rudds Karriere beantworten, während der Schauspieler die Fragen zu seiner Lieblingsmannschaft beantworten musste.