Super Bowl 2020: Die Parade der Kansas City Chiefs zieht Ire unter die Einwohner für Verkehrsprobleme

Die Fans der Kansas City Chiefs Auf dem Weg in die Innenstadt am Mittwochmorgen in Vorbereitung auf die Super Bowl LIV Siegesparade. Die Erwartung war, dass 1,2 Millionen Fans anwesend sein würden. Dieser Zustrom von Menschen bedeutete, dass der Verkehr extrem stark und die Parkmöglichkeiten minimal sein würden, was nur die Bewohner der Stadt frustrierte.

Diese Erwartung eines Verkehrsstaus wurde von den Fans, die zur Parade gingen, mit Zorn erfüllt. Sie wollten Patrick Mahomes, Andy Reid und die anderen prominenten Mitglieder des Teams sehen, die diesen historischen Sieg feiern, aber sie waren sich nicht sicher, ob sie bereit und bereit wären, mit den zusätzlichen Körpern umzugehen.



'Weil die Chefs das Superbowl gewonnen haben, veranstalten wir hier in der Stadt eine Parade, nur damit es schneit und 18 Grad', schrieb ein Benutzer auf Twitter. Ich freue mich nicht auf diesen ganzen Verkehr. P.S. Sie haben die Grundschulen geschlossen, damit die Kinder an der Parade der Häuptlinge teilnehmen können. «

Als ein investigativer Reporter am Mittwochmorgen gezeigtIn den frühen Morgenstunden war der Verkehr stark, als die Einwohner von Kansas City zum Ort der Parade gingen, in der Hoffnung, einen Parkplatz zu finden. Sie wollten frühzeitig für die Veranstaltung zur Verfügung stehen, wurden aber von Tausenden getroffen, die versuchten, dasselbe zu tun.



„Es wird erwartet, dass heute über eine Million Menschen zur KC Chiefs Parade erscheinen, und ich lebe nur eine Stunde entfernt. HIER KOMMT DER VERKEHR! ' Ein anderer Benutzer hat der Konversation hinzugefügt. Auf Twitter diskutierten mehrere Benutzer darüber, wie die Veranstaltung ihren Arbeitsweg stören würde, während andere versuchten, zu entscheiden, ob sie an der Parade teilnehmen würden oder nicht. Ja, der Sieg war aufregend, aber würde es sich lohnen, mit 1,2 Millionen anderen Menschen umzugehen?

Einige Fans der Chiefs gaben bekannt, dass sie wirklich an der Parade teilnehmen wollten, aber sie glaubten nicht, dass sich der Aufwand lohnen würde. Anstatt den Verkehr zu bekämpfen und nach einem Parkplatz zu suchen, würden sie sich nur auf ein anderes Ereignis freuen.