Jesse Iwuji von NASCAR sagt, er sei seit Jahren nach dem Zwischenfall mit der Bubba Wallace-Schlinge ein wiederholtes Ziel von Rassismus gewesen

Sonntag Abend, NASCAR Beamte enthüllten, dass jemand lege eine Schlinge im Bubba WallaceGarage am Talladega Superspeedway. Einige Twitter-Nutzer glaubten Wallace, dem einzigen schwarzen Fahrer in der Cup-Serie, nicht, aber NASCAR-Mitfahrer Jesse Iwuji zweifelt nicht an der Echtheit dieses Vorfalls. Er erklärte, dass er während seiner gesamten Karriere das Ziel von Rassismus gewesen sei.

Iwuji, ein Afroamerikaner, der in der Gander Truck Series fährt, sprach mit TMZ Sport über den Schlingenvorfall und das Erleben von Rassismus von NASCAR-Fans. Er sagte, dass Fans ihm einige Male im Jahr Nachrichten schicken und offenbaren, dass sie ihn wegen der Farbe seiner Haut nicht mögen. Iwjui hat ein Beispiel auf seinem gepostet Instagram Seite vor kurzem. Jemand hatte ein Foto von ihm mit der Überschrift gepostet: 'Was für ein dummes n -.'



Während Iwuji sagt, dass es scheiße ist, aufzuwachen und solche Nachrichten zu sehen, glaubt er auch, dass es anders ist, als eine Schlinge in der Garage eines Fahrers zu lassen. Iwuji sagte, dass dies nur einen Schritt von der Ausführung der eigentlichen Handlung entfernt sei. Das ist ein anderes Maß an Hass.



'Um jemanden auf dieses Niveau zu bringen, gibt es dort keine Fans', sagte Iwuji. „Also musste es jemand sein, ob in einem Team oder ... ich weiß nicht. Jemand ist da reingekommen und hat das da reingelegt. ... Das ist buchstäblich einen Schritt von der eigentlichen Aktion entfernt, jemanden zu lynchen. Jeder weiß, was diese Schlinge bedeutet. Es ist rassistisch, es ist Hass und es zeigt nur, dass dir unsere Rasse egal ist. '