Steve O'Donnell, Executive Vice President von NASCAR, nennt Unterstützer der Flagge der Konföderierten 'Esel'

Wann NASCAR angekündigt das Verbot der Flaggen der Konföderierten auf jeden Fall Einige Zuschauer antworteten, dass das Leitungsgremium des Rennsports 'seine echten Fans vergisst'. Steve O'Donnell, Executive Vice President von NASCAR, gab eine Sonderfrist für diejenigen zurück, die die Flagge der Konföderierten unterstützen. Er bezeichnete sie als 'Esel'.

O'Donnell gab die kühne Erklärung mit einem Beitrag in den sozialen Medien ab. Er twitterte ein Foto einer schwarzen Person, die einer weißen Person die Hand schüttelte. Der Geschäftsführer sagte, dass es keine Fotos von einem 'Esel' geben würde, der eine Flagge über die Strecke hisst. Stattdessen verwendete er das Foto, um die Einheit darzustellen, die Fans und Zuschauer beim Geico 500 am Sonntag gleichermaßen sehen würden.



»Ich wünschte, Sie würden einige der Reporter bitten, dasselbe zu tun. Ich weiß, dass es ihre Aufgabe ist, aber wir müssen den a $$ -Löchern nicht ihre 15 Minuten geben. des Ruhmes, ' Ein Fan schrieb In Beantwortung. Dieser Kommentar bezog sich auf den FOX-Sportreporter Bob Pockrass ein Foto posten am Sonntagnachmittag zeigte das ein Flugzeug, das eine Flagge der Konföderierten zog, und die Worte: 'Defund NASCAR'. Viele Fans dachten, die Person im Flugzeug würde ihr Geld verschwenden und drückten die Überzeugung aus, dass Pockrass ihnen Werbung hätte machen sollen.

Nach dem Verbot O'Donnell sprach an den FOX Sports Reporter und erklärte, dass NASCAR die Durchsetzungsrichtlinien noch durcharbeitet. Es gab Fragen darüber, wie der Verwaltungsrat mit Fans umgehen würde, die nicht bereit sind, sich daran zu halten. Werden sie sie zwingen, die Spur zu verlassen? Würde NASCAR diese Menschen von zukünftigen Ereignissen verbannen?