NASCAR-Champion Jeff Gordon ist 'sehr dankbar' für das Wiederherstellungs-Update von Ryan Newman

Jeff Gordon hat darauf geachtet Ryan Newman Updates eng seit dem Ford Fahrer war ins Krankenhaus eingeliefert nach einem schweren Absturz in der letzten Runde des Daytona 500 am Montag, in der sein Auto nicht nur einmal, sondern zweimal in die Luft geschleudert wurde. Der legendäre Rennfahrer und aktuelle Fox Sports NASCAR-Sender ging kurz nach Newmans Bekanntgabe als stabilisiert auf Twitter und sagte, er sei 'sehr dankbar' für die Nachrichten von Roush Fenway, Newmans Rennfirma.

Seitdem ist es für Newman nur noch besser geworden. Roush Fenway gab am Mittwoch bekannt, dass der 42-jährige Fahrer war aus dem Krankenhaus entlassen wordenNur wenige Stunden nachdem er getwittert hat, dass er 'weiterhin große Verbesserungen zeigt' und hinzugefügt hat, 'hat er, getreu seiner fröhlichen Natur, auch mit Mitarbeitern, Freunden und Familie Witze gemacht, während er mit seinen beiden Töchtern gespielt hat.'



Nach seiner Freilassung, die von einem Foto von Newman Hand in Hand mit seinen Töchtern begleitet wurde, sagte John Henry, Hauptinhaber der Fenway Sports Group, in einer Erklärung: „Wir alle bei der Fenway Sports Group sind dankbar für die wundervollen Neuigkeiten über Ryans Fortschritte und seine heutige Entlassung aus dem Krankenhaus. Ryan ist ein harter Hombre und wir wünschen ihm eine vollständige Genesung. Wir freuen uns darauf, Ryan und seine Familie bald wieder auf der Strecke zu sehen. '

Was den Fahrer Ryan Blaney betrifft, dessen routinemäßige Beule von Newmans Auto eine wichtige Rolle bei dem Unfall gespielt zu haben scheint, ist NASCAR-Mitfahrer Bubba Wallace enthüllte, dass er wegen Newmans 'am Boden zerstört' war Verletzungen.



'Ich musste gestern einige Zeit mit [Blaney] verbringen', schrieb Wallace am Dienstag auf Twitter. „Er hält sich auf, natürlich am Boden zerstört und über die Situation verärgert. Musste dort sitzen und ihm erklären, hätte ihm oder einem von uns auf dem Feld passieren können. Es ist RENNEN. Nur unglücklich, an beiden Enden dabei zu sein. '