Michael Phelps spricht über psychische Gesundheit in Quarantäne und nennt sie 'dunkelste Momente' seines Lebens

Michael Phelps hat sich kürzlich über seine psychischen Probleme informiert, während er unter Quarantäne gestellt wurde während der Coronavirus-Pandemie. Er nahm diese Woche am Reset Your Mind-Event von Yahoo Life teil und wurde offen über Zeiten, in denen er zusammenbrechen würde. Da er zu Hause ist, gibt der 34-jährige ehemalige olympische Schwimmer bekannt, dass die Quarantäne zu einigen der „dunkelsten Momente seines Lebens“ geführt hat.

'Ich kann sagen, dass dies die schwierigste Zeit für mich war', sagte Phelps transkribiert von Tägliche Post. „Ich habe einige der wahrscheinlich dunkelsten Momente durchgemacht, wie ununterbrochen die dunkelsten Momente, die ich durchgemacht habe. Sie haben Wochenstrecken hinter sich und es ist beängstigend. ' Phelps sagte weiter, dass die Herausforderungen, die COVID-19 darstellt, dazu führen können, dass sich jemand aufregt. Die Tatsache, dass es viele Unbekannte in der Umgebung der Pandemie gibt, kann dazu führen, dass einige Menschen durch Selbstmord sterben, was für Phelps sehr ärgerlich ist.



'Die Selbstmordraten müssen aufhören zu steigen', fuhr Phelps fort. 'Es macht mich ehrlich gesagt wahnsinnig. Ich möchte jetzt anfangen zu weinen, nur weil es - ich weiß, wie schwierig es in dieser Zeit ist. Ich persönlich habe das Gefühl, dass ich in meinem Leben nicht mehr leben möchte. Ich habe dieses Gefühl schon einmal gefühlt und es ist beängstigend. ' Da dunkle Dinge manchmal nach Phelps suchen, hat er in seiner Karriere viel erreicht und die Gelegenheit erhalten, darauf zurückzublicken. Er ist der erfolgreichste Athlet in der olympischen Geschichte und gewann insgesamt 23 Goldmedaillen und 28 Medaillen. Im Jahr 2016 OlympiaPhelps gewann fünf Goldmedaillen und eine Silbermedaille. Er gewann 2004 und 2008 acht Medaillen, was den Rekord für die meisten Medaillen in einem einzigen Olympischen Spiel darstellt.



„Ich hatte das große Glück, jedes Ziel zu erreichen, das ich jemals auf ein Blatt Papier geschrieben habe, und es ist unglaublich. Es ist ein großartiges Gefühl, besonders wenn ich jetzt zurückblicke und in Rente bin “, sagte Phelps. Aber selbst als er Erfolg bei den Olympischen Spielen hatte, kämpfte er mit der psychischen Gesundheit, erzählte es aber zu diesem Zeitpunkt niemandem. Es erreichte einen Tiefpunkt im Jahr 2014, als er wegen DUI verhaftet wurde. Zu diesem Zeitpunkt begann er mit einem Therapeuten zu sprechen und konnte seine geistige Gesundheit in den Griff bekommen. 'Es war eine wirklich, wirklich verrückte Zeit', sagte Phelps auf der HEUTE Show im Jahr 2018. 'Ich wollte niemanden sehen, weil ich sah, dass ich so viele Menschen im Stich ließ, und insbesondere mich selbst, und das ist schwer zu ertragen.'