Kobe Bryant: Joe Rogan und Jim Norton wiegen sich über Ari Shaffirs Over-the-Line-Witz über den Tod von NBA Icon ein

Ari Shaffirs Kommentare zum Tod von Kobe Bryant sicherlich nicht gut angekommen, als er sie anfänglich machte. In den Tagen seitdem haben viele ihr Missfallen in seinem Over-the-Line-Witz geäußert, und Shaffir war es auch vom Management fallen gelassen über seine Bemerkungen. Einer seiner engen Freunde, Joe Roganund sein Gast in seinem Podcast, Jim Norton, äußerten sich zu der Situation.

»Er musste wissen, dass es Konsequenzen gibt, wenn man nur lächerliche Worte sagt - die man nicht sagen sollte, wenn Menschen sterben«, sagte Rogan.



Es ist bekannt, dass Shaffir schnell Witze macht, nachdem eine bemerkenswerte Berühmtheit verstorben ist. Rogan gibt zu, dass er dadurch und jedes Publikum das Bedürfnis hat, sich jedes Mal selbst zu übertreffen.



Rogan sagt, sein Kobe-Witz habe die Grenze in hohem Maße überschritten.

»Es war so dumm, aber es ist auch das, was Sie zuvor gesagt haben, dass Sie es weiter hochfahren müssen«, sagte Rogan. 'Wenn du empörende Dinge tust, um die Leute dazu zu bringen, wie' Oh, sieh dir Jimmy an, er ist verrückt 'zu sein, gerätst du in eine Falle und machst es immer empörender.'



Kurz nach der Tragödie das hat Bryant das Leben gekostet, seine Tochter Gianna, und sieben andereShaffir hat ein Video auf Twitter gepostet. Darin machte er ein paar Witze über seinen Tod.

'Kobe Bryant ist heute 23 Jahre zu spät gestorben', begann sein Video. „Er ist mit Vergewaltigung davongekommen, weil alle Hollywood-Liberalen, die die Komödie angreifen, die Lakers mehr lieben als Vergewaltigung. Ein großes Lob an den Helden, der vergessen hat, seinen Hubschrauber zu tanken. Ich hasse die Lakers. Was für ein großartiger Tag!'

Der New York Comedy Club, in dem Shaffir auftritt, musste einige seiner kommenden Shows absagen nach Berichten zufolge kamen Drohungen nach dem Witz des Komikers herein.