Kobe Bryant Hubschrauberabsturz: Ehemann des Opfers Christina Mauser spricht aus

Der Ehemann von Christina Mauser, eines von neun Opfern des Hubschrauberabsturzes am Sonntag das hat getötet Kobe Bryant und seine 13-jährige Tochter Gianna hat sein Schweigen über die Tragödie gebrochen. Während der Episode von Montagmorgen des Heute Matt Mauser sprach über seinen Verlust und erinnerte sich an seine Frau als eine „schöne, kluge, lustige“ Person.



'Es ist schrecklich', sagte er. 'Es ist schrecklich. Ich habe drei kleine Kinder und versuche herauszufinden, wie ich mit drei Kindern und ohne Mutter im Leben navigieren kann. '



Als Matt weiter von seinem Verlust sprach, gab er zu, dass er 'Angst hat, ich denke, vor allem habe ich ein wenig Angst vor der Zukunft'.

»Christina, er hat Christina aus keinem gewöhnlichen Grund gewählt«, fuhr er fort. 'Sie war außergewöhnlich. Sie war witzig, unglaublich witzig. Witzig - lustig wie niemand, den du jemals getroffen hast ... Sie war warmherzig. Sie war unglaublich klug. Sie war technologisch unglaublich versiert, sie konnte alles herausfinden. '

»Meine Frau könnte dich in zwei Sekunden zusammenbrechen lassen, sie wusste, wie sie dich herausfinden kann«, fügte er hinzu. 'Sie war unglaublich tief.'



Matt erinnerte sich weiter daran, wie er und Bryant sich kennengelernt hatten und enthüllte, dass sie sich gekreuzt hatten, als er als Spanischlehrer an einer Privatschule arbeitete, an der Bryants Tochter teilnahm. Nachdem die Basketballlegende darum gebeten hatte, sich freiwillig für eine Exkursion zu melden, traf er Christina Mauser und verband sich mit ihm. Matt sagte, Bryant habe 'einen erstaunlichen Sinn für Basketball'. Er fügte hinzu, dass seine Frau Bryants Team der Mamba Sports Academy half.

»Kobe hat diese Kinder von der Privatschule genommen und sie nur grobkörnig und zäh gemacht«, sagte er. 'Er war engagiert und meine Frau auch. Sie waren diesen Mädchen gewidmet. '

Mauser befand sich an Bord von Bryants Sikorsky S-76B Hubschrauber, als er kurz vor 10 Uhr morgens in Calabasas, Kalifornien, abstürzte. Alle neun Menschen an Bord des Fluges wurden getötet. Laut Mauser vermieden er und seine Kinder das Fernsehen, als die Nachricht vom Absturz die sozialen Medien und Nachrichtensender überholte, obwohl sie sich kurz die ESPNs anschauten Sportzentrum.