Der frühere NFL-Spieler Arian Foster und Tomi Lahren kämpfen in einem beheizten Video über das NFL-Verbot des Kniens für die Hymne

Ehemalige NFL Star Arian Foster hatte eine Art Sparringsitzung mit konservativer sprechender Kopf Tomi Lahren während einer Debatte über die Fox Nation Online-Show des letzteren gemäß Die tägliche Post. Foster erwiderte den Gefallen für Lahren, der auf seinem erschien Was jetzt? Podcast, so dass viel Platz für die zwei Persönlichkeiten zu sparen über die NFL verbietet Spielern das Knien während der Nationalhymne.

Foster war einer der großen Namen Wer an den Protesten teilnahm, startete vom ehemaligen Quarterback Colin Kaepernick aus San Francisco 49ers Laut Lahren waren die Proteste respektlos gegenüber einer 'Nationalhymne und einer Flagge, die den Menschen viel bedeutet'.



'Diese Flagge und diese Hymne bedeuten etwas, denn wenn Ihr Mitsoldat unter einer Flagge nach Hause kommt und Sie dann jemanden während der Nationalhymne knien sehen, ist dies ein emotionaler Auslöser', sagte Lahren im Interview Die tägliche Post.



Foster schlug zurück, indem er feststellte, dass ein Knie ein Zeichen des Respekts für ihn und andere Spieler ist und ein Versuch, Veteranen Respekt zu erweisen und gleichzeitig das Bewusstsein zu schärfen.

„Was machen die Spieler, wenn Sie in einem Fußballspiel sind und jemand sich das Bein bricht und das Spiel stoppt? Sie knien sich «, sagte Foster zu Lahren. 'Es ist ein Zeichen des Respekts. Was machen die Leute jeden Sonntag in der Kirche? Sie gehen auf beide Knie und loben ihre Frömmigkeit ... Es ist eigentlich ein unterwürfiges Zeichen. Es bedeutet, dass Sie ehren, was auch immer Sie ehren. Es ist nicht respektlos in der Natur, die Geste. '



Lahren schlug daraufhin zurück, dass die gesendete Nachricht eine Missachtung der Nation sei.

'Aber es wurde getan, um eine Nachricht zu senden:' Ich stimme diesem Land nicht zu. Ich werde nicht für diese Flagge und diese Hymne stehen «, sagte Lahren. 'Wenn du es tust, sagst du:' Ich werde diese Flagge, diesen Moment, diese Hymne nicht respektieren. '

'Warum sollten wir die Hymne respektieren?' Fragte Foster.



'Nun, diese Hymne ist ein Symbol des Patriotismus', antwortete Lahren.

'Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Es ist ein Symbol «, konterte Foster. „Und dieses Symbol und das Schöne an Amerika ist, dass es kein Ort ist. Es ist kein Volk. Es ist eine Idee. Und dieses Symbol bedeutet dir etwas. Es bedeutet mir auch etwas. Und Sie können nicht diktieren, was dieses Symbol für mich bedeutet, und Sie können nicht diktieren, was dieses Symbol für jemand anderen bedeutet. '

Das Paar diskutierte auch darüber, wie sich Präsident Donald Trump während seiner Kampagne 2016 und als Präsident in die Debatte einfügte. Dies schließt Trump ein, der sich auf Spieler bezieht, die in einer Rede von 2017 als 'Sohn eines b ---' - Spielers knien.

„Ich sage nicht, dass das die beste Wortwahl war. Das verteidige ich nicht «, sagte Lahren zu Foster.

„Es geht nicht darum, die beste Wortwahl zu sein. Es ist nachweislich spaltend für eine Nation, die bereits rassistisch infundiert ist “, antwortete Foster.

'Ich würde auch argumentieren, dass das Knien für die Nationalhymne spaltend ist', fügte Lahren hinzu.

'Ich würde zustimmen', antwortete Foster. 'Man ist auf etwas gerichtet und man ist auf etwas gerichtet. Es ist eine falsche Äquivalenz. Der Präsident der Vereinigten Staaten nennt einen amerikanischen Staatsbürger einen Sohn eines b --- für die Ausübung seines First Amendment-Rechts. Und es gibt einen Bürger, der protestiert, wie er es für angebracht hält, gegen das zu protestieren, was für ihn wichtig ist ... das sind zwei völlig verschiedene Dinge. '

(Foto: Twitter / Tomi Lahren)

Foster sprach auch an die Entscheidung der NFL, die Proteste zu sperrenund nennt es 'logisch inkonsistent', damit die Organisation solche Ansprüche geltend macht.